Das bessere Geschenk

 

Anstelle eines lebendigen Tieres sollte man lieber ein passendes Stofftier unter den Baum legen. Am Besten mit Gutschein, dann hat der Beschenkte etwas, worauf er sich weiterhin freuen kann. Man macht die Entscheidung für ein Tier wesentlich einfacher, wenn man ebenfalls ein paar Bücher oder Internetrecherchen mit unter den Baum legt. Im Internet findet man zu allen Tierarten ausreichend und sehr hilfreiches Infomaterial.

 

In der arbeits- und schulfreien Weihnachtszeit ist dann viel Zeit, die Bücher und Ausdrucke zu studieren, für Kaninchen ein passendes Gehege auszusuchen oder gar selbst zu bauen, für Katzen nach geeigneten Kratzbäumen und Spielzeugen zu suchen. Außerdem kann in aller Ruhe weiter im Internet recherchiert werden. Schon hierbei wird der Eine oder Andere bemerken, dass sein gewünschtes Tier nicht zu ihm passt. Nicht selten wird daher die Tierwahl noch mal überdacht und ein anderes Haustier gewählt. Häufiger aber lernen die zukünftigen Besitzer noch eine ganze Menge dazu. Wer sich für das Wohl seines Tieres interessiert, dem wird es sogar richtig Spass machen, alles auszusuchen und einzurichten. So wird nicht nur die Vorfreude auf das neue Haustier gesteigert, es kommt auch noch zu netten Menschen, die sich vorher viel Mühe und Gedanken gemacht haben.

 

Bis man alles Wichtige über eine artgerechte Tierhaltung gelesen und gelernt hat, benötigt man viel Zeit. Hat man sich ausreichend informiert, sind die Gehege, Kratzbäume oder Hundekörbchen ausgesucht und aufgestellt, kann man sich nach den Weihnachtstagen in aller Ruhe in den umliegenden Tierheimen umsehen und sich ein für sich passendes Tier aussuchen. Gerade die Tiere in den Tierheimen haben es mehr als verdient, ein schönes Zuhause zu bekommen.

 

Sollte man überraschenderweise im Tierheim kein passendes Tier finden, sollte man nicht in die nächste Zoohandlung gehen. Die bessere Alternative zum Tierheim ist ein seriöser Züchter, der auch gleich wichtige Tipps zu Haltung und Ernährung mit auf den Weg geben. Außerdem kann man dort schon sehen, wie groß das spätere Haustier einmal werden wird. So weiß man gleich, worauf man sich einlässt.

 

Viele weitere Infos, Geschichten über Tiere, die ein Schicksal als Weihnachtsgeschenk hinter sich haben und vieles mehr findet ihr hier:

 

Verschenke keine Tiere zu Weihnachten