Was ist drin?

 

Inhalts-/Zusatzstoffe

 

Verpackungschinesisch übersetzt:

 

-Antioxidantien: verhindert das Ranzigwerden von Fett und dient der Konservierung. Natürliche Antioxidantien (Vit. C, Vit. E) schützen den Organismus vor "Freien Radikalen"


-Ascorbinsäure: Ist ein künstlich hergestelltes Vitamin C, welches fälschlicherweise als natürliche -Antioxidantien bezeichnet wird. Schon bei leichter Überdosierung üben sie einen schädigenden Einfluss auf körpereigene Zellen aus. Von gesunden Katzen wird Vitamin C in der Leber selbstständig gebildet und muss nicht mit der Nahrung aufgenommen werden.


-Bäckereierzeugnisse: Z. B. Brot und Nudeln, kann auch ein Hinweis auf versteckten Zucker sein, der in Katzenfutter natürlich nichts zu suchen hat!


-Braureis: Ist ein Nebenprodukt der Reisherstellung, sogenannte Schmachtkörner (also Abfall), die sonst nicht zu verwerten sind.

 

-Brauner Reis: Ist unpolierter Reis (Natur- oder Vollkornreis) und kann in geringen Mengen von der Katze verwertet werden.

-Cellulose: Sind unverdauliche Zellwandbestandteile (z. B. Ballaststoffe), z.B. Getreidehülsen, Nussschalen, Abfälle der Getreideherstellung.


-DL-Methionin / DL-Lysin: Beides sind chemisch hergestellte Aminosäuren, deren Verwendung auf sehr geringen Fleischanteil im Futter hinweist.


-Eiweißextrakte: Sind eine billige Eiweißquelle… Hierbei handelt es sich um Rückstände die bei der Herstellung von pflanzlichen Ölen entstehen. Dies sind meist Sojaprodukte. Soja ist für Katzen schlecht verwertbar und verursacht Allergien.


-Erbsenkleie: Ist ein Nebenerzeugnis welches bei der Herstellung von Mehl aus Erbsen entsteht und hauptsächlich aus Erbsenschalen besteht, die beim Schälen und bei der Reinigung von Erbsen anfallen.


-Ethoxyquin (E 324): Ist ein Konservierungsmittel. Ein effizientes und sehr billiges chemisches Antioxydant, dessen ursprüngliche Verwendung es war, die Haltbarkeit von Gummi zu verbessern. E324 ist in Lebensmitteln nicht mehr zugelassen.

 

-Fette: Sind meistens Abfall, wenn sie nicht näher bezeichnet sind. Die meisten Tierkörperbeseitiger in Holland, Belgien und Deutschland haben als zweiten Gewerbezweig die Fettherstellung. Hochwertige Fette und Öle werden in der Regel genau angegeben.

-Fischmehl: getrocknete Fischnebenerzeugnisse und/oder getrockneter Fisch.


-Fischnebenerzeugnisse: Fischinnereien, Flossen, Köpfe, Gräten, Fischaugen etc.


-Fleischmehl (Tiermehl): Kann, wenn es nicht näher bezeichnet wird, so gut wie alle bedeuten, stammt meist aus Abdeckereien und darf seit 2001 nicht mehr an Nutztiere verfüttert werden.


-Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: Werden diese  nicht näher bezeichnet, kann alles von Tierkörpern oder Teilen von Tierkörpern warmblütiger Landtiere (z.B. Häute, Hufe, Blut, Federn, Mägen, Därme, Lunge, Grieben, Sehnen, Knochen und Tiermehl) enthalten sein.


-Fructo-Oligosaccharide: Regeln die Darmtätigkeit auf natürliche Weise und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht innerhalb des Verdauungssystems. Der Zusatz ist nötig, wenn das Futter z. B. aufgrund seiner Zusammensetzung schlecht verdaulich ist. Zusätzlich wird Durchfall unterdrückt, der auf Grund der Inhaltsstoffe natürlicherweise entstehen würde. Fructo-Oligosaccharide kommen vorzugsweise in Diätfuttermitteln zum Einsatz.


-Geflügelmehl: Ist kein Fleisch, sondern Geflügelschlachtnebenprodukte, z. B.  Federn, Klauen, Schnäbel usw.


-Geflügelfleischmehl: So wird reines Fleisch nach dem Trocknen bezeichnet.


-Geflügelprotein: Besteht aus einer Mischung von Geflügelschlachtnebenprodukten (alles vom Huhn was kein Fleisch ist u. a. auch Federn, Klauen, Schnäbel).

-Geflügelnebenprodukte: Sind in der Regel Köpfe, Füße, Eingeweide, Blut, Urin (als Salzersatz) und Federn.


-Gemüse: Wenn keine genauere Erklärung vorliegt, können alle Gemüsearten oder sogar Hülsenfrüchte enthalten sein. Hülsenfrüchte können zu Verdauungsproblemen führen.


-Geschmacksverstärker: Sind schädlich und sollten in einem hochwertigen Futter auch nicht notwendig sein.


-Glucosaminhydrochlorid: Ist eine aus Schalentieren gewonnene Substanz, die die Wasserspeicherfähigkeit des Knorpels unterstützt.


-Grieben: Sind Abfallprodukte aus der Talgproduktion wie z. B. ausgelassenes Fett von z.B. Innereien aus Tierkörperbeseitigungsanlagen.


-Knochenmehl: Sind gemahlene Knochen, meist aus Tierkörperbeseitigungsanlagen.


-LCarnitin: Fördert die Fettverbrennung, was auch nötig ist bei der Menge an Kohlenhydraten und Zucker, die manche Futtersorten enthalten.


-Mais: Ist laut wissenschaftlicher Untersuchungen der Hauptauslöser von Allergien.

-Maisglutenfutter: Wird auch Maiskleberfutter genannt. Hierbei handelt es sich um Nebenerzeugnis aus der Maisstärkegewinnung. Es besteht aus Kleie und Kleber und enthält viel Protein, das kaum verwertbar ist und kommt vor allem in der Rinderzucht zum Einsatz. Maisgluten verhindert Durchfall und hält dadurch unverwertete Stoffe sowie Giftstoffe im Körper fest, was eine erhebliche Belastung der Nieren und Leber darstellt, da diese Stoffe ständig abgebaut werden müssen.


-Melasse: Ist ein Nebenprodukt der Zuckerherstellung und besteht zur Hälfte aus Saccharose (Zucker).


-Molkereierzeugnisse: Z. B. Käse, Milchpulver, Molke etc., hier könnte auch Zucker versteckt sein!


-Natriumpolyphosphat (E452), auch Polyphosphate, Natriumpolyphosphat, Kaliumpolyphosphat, Natriumcalciumpolyphosphat, Calciumpolyphosphat: Sind künstlich hergestellte Stabilisatoren, Emulgatoren und Säureregulatoren – werden oft auch als Phosphate bezeichnet.


-Natriumsulfat, -bisulfat, -nitrit: Ist ein Konservierungsmittel mit schädlichen Nebenwirkungen.


-Pantothensäure: Vitamin B5

 

-pflanzliche Eiweißextrakte: Sind Rückstände aus der Herstellung pflanzlicher Öle, darunter meist Sojaprodukte, welche zu Allergien führen können.

-pflanzliche Nebenerzeugnisse: Bedeutet unter anderem zerstoßene Erdnussschalen, diverse Getreideabfälle und ebenfalls Soja. Außerdem fördert ein hoher Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen die Bildung von Harnsteinen.


-Propyllgalate: Ist ein künstlich hergestelltes Antioxidationsmittel. Es besteht der Verdacht, dass dieser Stoff die Aufnahme von Eisen behindert. Alle Galate stehen unter außerdem Verdacht, Allergien auszulösen.

 

-Zuckerrübentrockenschnitzel: Sind Nebenerzeugnisse, die bei der Zuckergewinnung aus Zuckerrüben anfallen und aus extrahierten getrockneten Schnitzeln bestehen. Normalerweise werden diese als Kraftfutter für Pferde und Kühe verwendet.

 

<- Warum kein Trockenfutter?                                 Trockenfutter und Katzenzähne ->

                                                         nach oben

Quelle: Internetrecherche

[-cartcount]