giftige Pflanzen

 

Kleine Kätzchen sind wie kleine Menschenkinder. Es muss alles ausprobiert werden, und alles wird angeknabbert. Erwachsene Katzen bilden da auch keine Ausnahme, Grünzeug wird gerne geknabbert. Besonders gefährlich sind hier Pflanzen, die eine milchige, kautschukartige Flüssigkeit absondern, zum Beispiel Ficus oder Gummibaum. Die Flüssigkeit verklebt das Katzenfell, wird dann beim Putzen abgeleckt und von der Katze aufgenommen.

 

Hier nun eine Auflistung der Pflanzen, an denen sich Katzen besser nicht vergreifen sollten:

A

 

Ackerveilchen, Ackerwinde, Adlerfarn, Adonisröschen, Alpenveilchen, Amaryllis, Anthurie, Anika, Aronstab, Azalee, Ananasplanze, Anemone

 

B

 

Becherprimel, Blasenstrauch, Blaustern, Buchsbaum, Buschwindröschen, Bergpalme, Bougainvillea

 

C

 

Calla, Christrose, Christsterne, Christusdorn, Chrysantheme, Clivie

 

D

 

Daphne, Diptam, Dieffenbachia, Dipladenie,

 

E

 

Eeu, Eibe, Eisenhut, Edelweiß, Engelstrompete, Elefantenfuß, Einblatt,

 

F

 

Farne, Feldstiefmütterchen, Feuerbohne, Feuerdorn, Fichte, Fingerhut, Faulbaum, Fensterblatt

 

G

 

Gartenwolfsmilch, Geißblatt, Geranie, Ginster, Glyzinie, Goldregen

 

H

 

Hahnenfuß, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Herkuleskraut, Hundspetersilie, Hyazinthe,

 

I

 

Iris

 

J

 

Jasmin

 

K

 

Kaiserkrone, Kartoffel (Keime), Kletterspindelstrauch, Korallenbeere, Kornrade, Krokusse, Kroton, Küchenschelle,

 

L

 

Lederblümchen, Lebensbaum (Thuja), Liguster, Lorbeer, Lupine

 

M

 

Märzenbecher, Mahonie, Maiglöckchen, Mauerpfeffer, Mistel, Monstera, Maranta

 

N

 

Nachtschatten, Nadelbäume (Gießwasser), Narzisse, Nelke, Nießwurz

 

O

 

Orchidee, Oleander

 

P

 

Pfaffenhütchen, Philodendron, Primeln, Pfeilwurz

 

R

 

Rainfarn, Rittersporn, Rizinus, Robinie, Rhododendron

 

S

 

Sadebaum, Salomonsiegel, Schachtelhalm, Schlafmohn, Schleierkraut, Schneeglöckchen, Scilla, Seidelblast, Skabiosen, Spindelbaum, Stechapfel, Stechpalme, Steinklee, Sumpfdotterblume, Spathiphyllum

 

T

 

Tabakpflanze, Tanne, Tollkirsche, Tomatenpflanze, Tulpe, Tüpfelhartheu

 

U

 

Usambaraveilchen

 

V

 

Veilchen

 

W

 

Wacholder, Waldmeister, Weihnachtsstern, Weinraute, Wicken, Wildlupine, Wilder Dost, Wolfsmilch, Wüstenrose, Wurmfarn

 

Y

 

Yucca-Palme

 

Z

 

Zaunrübe, Zimmeraralie, Zwergholunder, Zwergmistel

Ein kleines Anknabbern dieser Pflanzen sollte noch keine Gefahr für die Katze darstellen. Fehlen aber größere Stücken der Blätter, Blüten oder erbricht die Katze öfter, sollte man schleunigst einen Tierarzt aufsuchen und sich merken, was das Tier gefressen haben könnte. Eventuell eine kleine Probe zum Tierarzt mitnehmen.