Durchfall

 

Was bezweckt der Körper damit?

 

Bei Durchfall (Diarrhö) handelt es sich vorwiegend um einen Reinigungs- und Entgitgungsversuch des Körpers. Alle schädlichen und unverträglichen Objekte im Magen- und Darmtrakt sollen so auf schnellstem Wege ausgeschieden werden. Ein chronischer Durchfall ist - wie die meisten chronischen Krankheiten - ein Symptom eines schlecht funktionierenden Immunsystems.

Die Unterdrückung von Durchfall verhindert diesen wichtigen Ausscheidungsprozess und unterdrückt die Selbstreinigung des Körpers. Ein nicht länger andauernder Durchfall sollte daher zuerst mit einer Diät und untersützenden Maßnahmen "bekämpft" werden.

Hält der Durchfall trotz aller Bemühungen länger als drei Tage an, sollte man umgehend einen Tierarzt aufsuchen, dies gilt natürlich auch dann, wenn die drei Tage noch nicht abgelaufen sind, aber das Tier sich auffällig verhält oder der Gesundheitszustand sich sichtlich verschlechtert.


Symptome

 

Einen Durchfall erkennt man eigentlich ganz einfach und schnell: Die Katzen suchen häufig ihre Toilette auf, sind teilweise kotverschmiert und natürlich bemerkt man ihn auch, wenn man die Katzentoilette reinigt. Hinzukommen kann auch noch ein entzündeter und geröteter After.

Ursachen für Durchfall

 

Ein Durchfall kann einen ganz einfachen Auslöser haben, wie zum Beispiel eine zu rasche Futterumstellung oder einfach eine Reaktion auf eine Impfung.

Jedoch können auch psychische Belastungen und Stress, Virusinfektionen, eine Dünndarmentzündung, eine Lebensmittelvergiftung, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Futterallergie), Darmparasiten (Würmer, Giardien), eine Vergiftung, eine Schilddrüsenüberfunktion, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, Diabetes, Staupe, Darmtumore oder sogar FIV, FIP, Organversagen, Katzenseuche oder eine Darmverengung Ursache sein.

Infektiöser Durchfall

 

Diese Form der Erkrankung bemerkt man meist durch Begleiterscheinungen wie Appetitlosigkeit und Fieber.

Heller Durchfall

 

Ein heller Durchfall kann Anzeichen von Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen oder auch der vorderen und hinteren Darmabschnitte sein.

Dunkler Durchfall

 

Eine dunkelfärbung des Durchfalles kann auch durch gewisse Farbstoffe im Katzenfutter entstehen. Jedoch können hierfür auch Erkrankungen des vorderen Darmabschnittes Ursache sein.

Bei blutigem Durchfall auf jeden Fall sofort einen Tierarzt aufsuchen!

Wann wird er gefährlich?

 

Weitere Gründe, umgehend einen Tierarzt aufzusuchen:

  • Der Durchfall geht mit Erbrechen einher
  • Der Allgemeinzustand der Katze verschlechtert sich drastisch
  • Der Durchfall hält länger an als drei Tage
  • Es besteht die Gefahr der Dehydration (Durch den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall)
  • Die Katze trinkt auffällig mehr als sonst
  • Es kommt Fieber hinzu
  • Der Durchfall tritt mehr als sechs bis acht Mal täglich auf

Behandlung

 

Bei einem Durchfall ist es am wichtigsten, erst einmal die Ursache herauszufinden. Kommt ein Durchfall fast regelmäßig öfters vor, kann es sich zum Beispiel um eine Futtermittelintoleranz handeln. Ändert man in diesem Fall die Futtergewohnheiten, erholt sich das Tier wieder recht schnell.

In der Schulmedizin bekommen Katzen gegen Durchfall vorsorglich Antibiotika, um sie vor Infektionen zu schützen. Diese Methode ist jedoch sehr umstritten, da bei Magen- Darminfekten nur selten Antibiotika benötigt werden. Unter Umständen zerstören sie das natürliche Milleu der Darmschleimhaut, was weiteren Durchfall zur Folge hat.

Nicht weniger wichtig ist es, dass eine unter Durchfall leidende Katze genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Daher darf man erkrankten Katzen niemals das Wasser entziehen! Unter Katzen ist es meist üblich, dass diese schon von Natur aus zu wenig trinken. Durch den Durchfall verlieren sie dann zusätzlich noch größere Mengen an Flüssigkeit. Dies kann schnell zu einer gefährlichen Dehydration, also Austrocknung, führen.

Das Futter sollte dem erkrankten Tier also in verwässerter Form angeboten werden.

Unterstützend kann man der Katze noch einen warmen, gemütlichen und ruhigen Platz anbieten, der auch immer gern angenommen wird. Sicherheitshalber sollte jedoch immer ein Katzenklo in der Nähe stehen.

Manche Tiere werden bei Krankheit auch sehr anhänglich und suchen nach Zuwendung. Dies sollte dem Patienten dann natürlich auch gewährt werden.