Umstellung Trockenfutter -> Nassfutter

 

 

Damit kein Durchfall entsteht, muss auch bei der Umstellung von Trocken- auf Nassfutter langsam und schrittweise vorgegangen werden.

 

Das gewohnte Trockenfutter sollte daher weiter zur Verfügung stehen.

 

Als erster Schritt sollte das Trockenfutter ein wenig mit Wasser aufgeweicht werden, damit die Mietz sich an die neue, weiche Konsistenz gewöhnt. Je weicher und wasserhaltiger, desto besser, denn eine hohe Wasseraufnahme schadet nie.

 

Wird diese Mischung dann akzeptiert und gefressen, kann ein kleiner Teelöffel Dosenfutter untergemischt werden. Sollte die Katze dann schon nörgeln, darf man dann nur einen halben Teelöffel untermogeln, oder eben soviel, wie die Katze für den Anfang akzeptiert. Nach und nach wird die Menge an Dosenfutter im Trockenfutter gesteigert. Sollte die Mietz irgendwann streiken und die Mischung nicht mehr wollen, muss man leider einen Schritt rückwärts machen und weniger Nassfutter untermischen. Auf keinen Fall aber das Dosenfutter gänzlich weglassen und aufgeben, denn dann war die ganze Arbeit bis hier hin umsonst und man muss von vorne anfangen...

 

Nach kurzer Zeit sollte die Katze dann an ihr neues und gesünderes Futter gewöhnt sein und ausschließlich Dosenfutter bekommen.