Freitag, 8. Januar 2016 - 10:15 Uhr

Das Leben... Davor und danach

 
Dieser Artikel soll sich damit beschäftigen, wie sich das Leben verändert, wenn Katzen ins Spiel kommen - natürlich mit einem kleinen Augenzwinkern.
 
1. Strukturierter Tagesablauf
 
Wer vorher immer eher in den Tag gelebt und sich diesen so gestaltet hat wie es ihm beliebt, wird schnell feststellen, dass Katzen für einen geregelten Ablauf sorgen. Einmal eingewöhnt, werden sie dir schnell jeden Tag erneut auf die Minute genau sagen wann sie Hunger haben. Es dauert nicht lange und du wirst dich auf Geburtstagsfeiern oder Anstandsbesuchen immer öfter sagen hören "Ich muss leider langsam los, meine Katzen haben bestimmt schon Hunger".
 
2. Katzen erziehen zur Ordnung
 
Ausnahmsweise mal die Tasse stehen lassen weil man es gerade eilig hat, die Wäsche nur "mal kurz" im Bad liegen lassen, überall Deko die die 4 Wände verschönert, schöne bunt blühende Pflanzen. Vergiss das schnell wieder. Natürlich nicht alle, aber viele Katzen lieben es, mit alltäglichen Gegenständen zu spielen und uns diese um die Ohren zu werfen. Joe zum Beispiel hat es sich zur Aufgabe gemacht alles herunter zu werfen was ihm gerade gefällt. Seit er eingezogen ist, haben wir viele Tassen, Schälchen und Deko-Figuren eingebußt. Die Wäsche läd zum vergraben oder einfach breit in der Wohnung verstreuen ein und viele Pflanzen überleben sowieso nicht weil sie in kurzer Zeit vertilgt sind.
 
3. Privatsphäre
 
Es gibt keine. Nie wieder. Du wirst weder in Ruhe kochen können, noch alleine in die Badewanne oder auch nur auf die Toilette. Es wird immer jemand bei dir sein. Dich beobachten und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar auch in solchen Situationen um Aufmerksamkeit bitten. Auch Zweisamkeit abends vor dem Fernseher wird schwierig. Katzen sind clever. Wo du liegst, muss es bequem sein. Außerdem mögen sie uns ja doch. Also werden sie jede Möglichkeit nutzen, in deiner Nähe zu sein. Je kuscheliger, desto besser. Hast du mehrere Katzen, solltest du auch ein großes Bett haben. Du willst ja auch noch irgendwo schlafen.
 
4. Hindernislauf durch die Wohnung
 
Mit Katzen leben ist ähnlich wie mit Kindern leben. In jedem Zimmer findet sich mindestens ein Spielzeug, ein Platz der NUR für die Fellnase da ist, schließlich soll sie sich überall wohl fühlen. Die sonst so aufgeräumten 4 Wände werden sich schnell in einen kleinen Spielplatz verwandeln, auf dem überall Bälle, Mäuse, Rasseln und sonstiges zu finden ist. Im Dunkeln durch die Wohnung laufen wird zum Abenteuer und auch sonst muss jeder Schritt genauestens platziert sein. Ist es kein Spielball, läuft einem sicherlich jeden Moment eine Katze von links kommend über den Weg, ohne zu blinken.
 
5. Ausschlafen
 
Leider nur noch begrenzt möglich. Sicherlich wird es auch unter Katzen Langschläfer geben. Aber gerade wenn man mit mehreren Samtpfoten zusammenlebt, gibt es mit Sicherheit immer mindestens eine, die Hummeln im Hintern hat. Sie kann dir immer genau sagen, wann es Zeit fürs Frühstück oder fürs Spielen ist. Und Achtung: Haben sie dich auch nur einmal blinzeln gesehen, hast du sowieso verloren.
 
6. Haare. Haare überall.
 
Katzen verlieren Haare. Viele Haare. Immer und überall. Du wirst dich daran gewöhnen müssen, sie überall zu finden. Egal wie oft du den Staubsauger schwingst. Sie scheinen sich quasi von selbst zu vermehren. Manchmal hat man auch das Gefühl die kleinen Monster sammeln sie irgendwo und wenn man nicht zuhause ist verteilen sie sie großzügig in der ganzen Wohnung. Dein neues Motto als Katzenbesitzer lautet ab jetzt: Ohne ein paar Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen.

7. Urlaub
 
Urlaub trotz Katzen ist natürlich nicht unmöglich. Viele nehmen ihre Lieblinge auch einfach mit auf Reisen. Nicht alle Vierpfötler wollen das jedoch und gerade wenn man mehrere von ihnen hat, kann es schwierig werden mit allen zu verreisen. Spontane Wochenendtrips gestalten sich auch eher schwierig. Du musst immer jemanden finden, der bereit ist deine Katzen zu bespaßen, zu füttern, deine Wohnung wieder aufzuräumen und so weiter. Eine genaue Einweisung damit auch nichts von ihrem Tagesablauf abweicht und alles genauso läuft wie sie es gewohnt sind ist wichtig. Hast du jemanden gefunden der sich genauso aufopfernd um deine Lieblinge kümmert wie du selbst und bist endlich im Wellnesshotel angekommen, schläfst so lange wie noch nie, im Zimmer ist es mucksmäuschenstill, kannst überall barfuß herumlaufen ohne dich zu verletzen, findest nirgends ein einziges Katzenhaar, hast Zeit nur für dich alleine...
...Dann merkst du wie sehr dir genau das alles und deine Fellmonster fehlen! Denn genau für all das lieben wir sie ja schließlich {#emotions_dlg.heart}

1895 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...