Montag, 1. September 2014 - 12:36 Uhr

Diagnose: Asthma?

 

Heute stand mal wieder ein Besuch beim Tierarzt an. Grund diesmal: Mira. Zwei Dinge gab es dabei zu klären:

 

1. Mira bekam vor einem guten halben Jahr die Diagnose Chlamydien. Dazu gab es Aureomycin als Augensalbe zur Behandlung. Es dauerte auch gar nicht lange, und zu 99% hatten wir die Chlamydien in den Griff bekommen. Zumindest linksseitig komplett. Das rechte Auge tränt weiterhin und beruhigt sich auch mit der ständigen Salbenbehandlung nicht mehr. Daher war eine erneute Kontrolle notwendig. Die Schleim- und Nickhäute sind in Ordnung, ein Fluoreszintest zeigte, dass die Tränenflüssigkeit des rechten Auges nicht so über die Nase abläuft, wie sie sollte. Naheliegend ist daher also einfach nur ein verstopfter Tränenkanal, wie es auch bei Carlo seit einigen Jahren der Fall ist. Soweit also ganz gut, das ist nicht ansteckend und verursacht ihr keine Schmerzen oder weitere Probleme.

 

2. Mira hustet seit einigen Monaten immer mal wieder. In unregelmäßigen Abständen, mal an zwei Tage hintereinander, mal 2 Wochen lang gar nicht. Mal mitten im Spiel, mal einfach so während sie schläft. Es lässt sich nicht ableiten, was der Auslöser sein könnte. Das hatten wir damals, bei der Chlamydien-Behandlung schon mal bei einem Tierarzt angesprochen. Der äußerte sofort den Verdacht auf eine Herzerkrankung, empfahl uns nach erfolgreicher Chlamydien-Bekämpfung einen Ultraschall des Herzens. Heute, anderer Tierarzt in einer Klinik, konnten wir mit einem Video punkten, dass Mira beim Husten zeigt. Recht schnell kam der Ärztin der Gedanke Asthma. Mira wurde abgetastet und abgehört, bis auf das vor Aufregung bis zum Hals klopfende Herz war alles in Ordnung. Sie reagierte nicht auf den leichten Druck auf den Kehlkopf, sodass ausgeschlossen werden kann, dass sie einfach etwas im Hals stecken hat. Das Herz hörte sich normal, gleichmäßig und kräftig an. Das schließt selbstverständlich eine Herzwandverdickung oder Kammervergrößerung noch nicht aus, aber laut Einschätzung der Ärztin kann ein Herzproblem einen solchen Husten nicht auslösen. Sie riet zuerst zu einem Röntgenbild, da auch auf diese Weise zumindest ein vergrößertes Herz zu erkennen wäre. Außerdem kann man recht gut die Beschaffenheit der Bronchien und Lungen erkennen. Sollte nichts auffälliges zu erkennen sein, könnte man in einem halben Jahr nochmals ein Kontrollbild zum vergleichen erstellen.

 

Aber zu unserer aller Verwunderung war schon jetzt mehr zu erkennen als gedacht. Die rechte Lunge sieht ganz normal und unauffällig aus, war gut sichtbar ausreichend mit Luft gefüllt. Anders sah das bei der linken Lunge aus, welche genauso gut sichtbar weniger gefüllt war. Ziemlich sicher ist das also unser Anhaltspunkt für Asthma.

 

Mira bekam noch vor Ort eine cortisonhaltige Spritze. Das Cortison soll das Immunsystem soweit herunterfahren, dass es natürlich nicht zusammenbricht, aber keine Anfälle mehr auslöst. Als weitere Behandlung bekommt sie nun täglich eine Tablette, ebenfalls mit Cortison, und zwar eine Woche lang. Danach täglich nur noch eine halbe Tablette, und nach anderthalb Wochen soll nochmals eine Rücksprache mit der Ärztin erfolgen. Aufgrund des Cortisons sollten die Anfälle, also der Husten, jetzt deutlich weniger werden bzw. im Idealfall ganz ausbleiben. Das wäre dann wohl der Beweis für das Asthma...

 

Wir sind nun also extrem gespannt auf die folgenden Tage und Wochen und wie sich das Ganze entwickelt und werden euch natürlich auf dem Laufenden halten!


Tags: Katzenblog Katzen Asthma 

4150 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...