Der Ein oder Andere wird hierin sicher seine Katze wiedererkennen ;-)
1. Mahlzeiten

  • Fresse niemals aus deinem eigenen Napf, wenn du auch Essen vom Tisch klauen kannst.
  • Trinke niemals aus deiner Wasserschüssel, wenn irgendwo ein Glas mit Wasser (oder besser noch Milch) steht, aus dem du trinken kannst.
  • Jammere niemals vor Hunger, bis die Leute das Futter aus dem Schrank holen. Schreie dann aber so, als ob du seit Wochen nichts mehr zu Fressen bekommen hättest.
  • Sobald das Futter in der Schüssel ist, sollte es erstmal ignoriert werden.
2. Gäste

  • Setze eine überraschte und verletzte Miene auf, wenn du geschimpft wirst, weil du nach dem Essen auf dem Tisch zwischen dem Geschirr spazieren gehst. Dieser Ausdruck sollte besagen: "Aber wenn kein Besuch da ist, darf ich das doch auch!".
  • Wenn du einen Schoß zum Sitzen aussuchst, achte immer darauf, dass er auch einen guten Kontrast zu deiner Fellfarbe gibt. Eine weiße Katze sollte sich immer auf einen dunklen Schoß setzen.
  • Begleite Gäste immer zur Toilette und beobachte, ob sie auch alles richtig machen.
  • Falls ein Gast sagen sollte, dass er Katzen liebe, behandle ihn mit hochmütigem Stolz, verhänge deine Krallen in den Nylonstrümpfen (soweit vorhanden), beiße ihn in die Fußknöchel oder wende eine Kombination der aufgeführten Möglichkeiten an.
3. Türen

  • Toleriere keine geschlossenen Türen. Um die Türen zu öffnen, kann man entweder daran kratzen oder dagegen schlagen. Sobald die Tür geöffnet ist, darf man selbstverständlich nicht durch gehen.
  • Nachdem du befohlen hast, dass eine nach draußen führende Tür für dich geöffnet wird, stehe auf der Schwelle, halb innen und halb außen, und fange an, über alles Mögliche nachzudenken. Das ist vor allem wichtig, wenn es draußen entweder sehr kalt oder sehr warm ist, oder aber während der Schnaken-Hochsaison.
4. Wäsche

  • Setze dich niemals in den Wäschekorb mit dreckiger Wäsche, bevor nicht alles sauber ist und vielleicht noch warm vom Trockner. Dies ist sehr wichtig, vor allem bei Handtüchern.
  • Hilf stets beim Zusammenlegen der Wäsche. Zeige den Leuten, wenn sie es deiner Meinung nach nicht richtig gemacht haben, indem du die Wäsche durch die Gegend schleifst.
  • Hilf stets beim Bettenmachen. Laken und Bettbezüge müssen angegriffen und gebissen wwerden, um sie gefügig zu machen.
5. Zusammenleben mit Menschen

  • Als allgemeine Regel gilt: Setze dich immer zu dem Menschen, der gerade beschäftigt ist, nicht zu dem, der gerade nichts tut. Liest einer deiner Menschen ein Buch oder Zeitung, versuche immer, dich darauf zu setzen. Wenn das nicht möglich ist, setze dich zwischen Buch und Gesicht.
  • Falls dein Mensch strikt, setze dich ganz brav auf seinen Schoß. Vergiss aber nicht, ab und an die Stricknadel anzugreifen.
  • Wenn deine Menschen beim Briefe schreiben oder ähnlichem sind, setze dich immer auf die Papiere, auf denen sie gerade schreiben. Wenn sie dich herunterheben,  beobachte sie mit trauriger Miene. 
  • Pass gut auf, ob vielleicht mit Tinte geschrieben wird. Sobald du noch feuchte Tinte auf dem Papier siehst, setze dich darauf.
  • Nach dem zweiten Herunterheben musst du anfangen, Bleistifte und Kugelschreiber vom Tisch zu werfen, aber bitte einzeln.
  • Auch Schreibmaschinen sollte der Mensch nicht alleine bedienen müssen. Setze dich auf den Schoß deines Menschen und versuche, die Typen zu fangen. Wenn es an der Zeit ist, in das Papier zu beißen, warte solange, bis der Mensch ein perfekt getipptes Blatt aus der Maschine zieht.
  • Noch schöner sind Computer. Warte, bis das Telefon klingelt und der Mensch den Computer verlässt. Spiele dann "Katze auf der Tastatur". Du wirst staunen, was du alles auf dem Bildschirm sehen kannst.
Und: Denke daran, dass eine erfolgreiche Katze immer gut ausgeruht ist. Schlafe deshalb fast den ganzen Tag, damit du nachts um 3:00 Uhr fit bist, um auf dem Bett Bergsteigen oder Mäuse jagen zu spielen.

 

 

zurück